Puurnatur
Körper, Geist und Seele
 

Honigmassage

Eine Honigmassage bietet kurzum neue Energie & Vitalität. Sie steigert das Allgemeine Wohlbefinden!

  • Honigmassage
  • Was ist die Honigmassage
  • Einsatzbereiche der Honigmassage
  • Fragen / Antworten
  • Kosten
  • Terminanfrage
Honig
  • Hilft Ihrer Gesundheit
  • Aktiviert Ihre Heilungs-kräfte
  • Fördert Ihre Leistungs-fähigkeit

Haben Sie noch Fragen oder möchten gleich einen Termin vereinbaren?

Was ist die Honigmassage?

Die Honigmassage ist ein ganzheitliches Naturheilverfahren, das auf Prinzipien der russischen und tibetischen Medizin beruht.

Wieviel Energie im Honig steckt, lässt sich schon dadurch veranschaulichen, dass eine Arbeitsbiene ca. 5000 Blüten aufsuchen muss und dabei ca. 2500 km fliegt, damit 1 kg Honig entsteht. Honig enthält ca. 60 verschiedene, z .T kaum erforschte Wirkstoffe, darunter Mineralien und Spurenelemente, Enzyme, Vitamine und antibiotische Wirkstoffe. Durch die Aufnahme über die Haut können alle Wirkstoffe direkt in den Körper eindringen. Es kann passieren, dass sich nach der ersten Massage ein runder Fleck auf der Haut bildet. Dies ist ein Hinweis darauf, dass sich an dieser Stelle zuviel Energie konzentriert hat. Diese Energie kann man einfach bei der zweiten Massage wieder zum Fliessen bringen.

Wir sind heute einer Vielzahl von Giften ausgesetzt, von denen bis jetzt niemand geanu sagen kann, wie sie sich in ihrer Wirkung gegenseitig beeinflussen.

Im Laufe der Jahre nimmt unser Körper zahlreiche Umwelt, Nahrungs- und Medikamentengifte auf. Wenn er sie nicht mehr über seine eigentlichen Ausscheidungsorgane (Nieren, Darm, Lunge, Haut) loswerden kann, lagert er sie im Gewebe und in den Knochen ab.

Wir wirkt die Honigmassage?

Die Honigmassage ist eine Tiefenreinigung des Bindegewebes. Über die Haut wird eine Reizung des Gewebes erzeugt. Dadurch wird die Durchblutung stark angeregt und verbessert, die Poren werden geöffnet, die Haut atmet freier, das Gewebe wird gesünder, die verklebten Bezirke können entschlacken, regenerieren und allfällige
Schmerzen / Verspannungen werden allmählich abklingen.

Der durch die Haut eingearbeitete Honig aktiviert den Stoffwechsel, saugt und zieht die Gifte heraus. Gleichzeitig gelangen Sauerstoff und Nährstoffe in die Zellen.

Durch die Klebeigenschaften des Honigs und die pumpende Handbewegungen bei der Massage, werden Schlackenstoffe und Gifte sowie überschüssige Salze, die der Körper eingelagert hat, tief aus dem Körpergewebe herausgezogen. Über die Reflexzonen des Rückens regt diese Form der Massage ausserdem gleichzeitig auf das Nervensystem, Immunsystem und kann deshalb hervorragend zur Immunkräftigung angewednet werden.

Bei dieser Art von Massage wirkt die Kraft des Bienenhonigs direkt über die Haut und heilend auf den Organismus Schmerzen lassen oft schon nach der ersten Behandlung deutlich nach!


Neben den gesundheitlichen Wirkungen reinigt die Honigmassage die Haut, dass sie sich anschliessend seidigweich, zart, glatt und jugendlich frisch anfühlt.


Für diese Anwendung wird nur hochwertiger Honig aus der näheren Umgebung verwendet.

Die Honigmassage ist geeignet bei:

  • Rückenschmerzen, steifer Nacken
  • Erkrankungen der Gelenke
  • Verbesserung der Leistungsfähigkeit und des Allgemeinenbefindens
  • Hilft bei Kopfverspannungen und Depressionen
  • Blasenbeschwerden
  • Blutdruckstörungen, Kreislaufprobleme, schlechte Durchblutungen
  • Cellulitis
  • Erkältung, chronischer Schnupfen, allergischer Schnupfen
  • Immunschwäche, Vitallitätsmangel, Erschöpfung
  • Kopfschmerzen, Migräne, Wetterfühligkeit
  • Magen- und Darmbeschwerden, Appetitmangel, Bauchschmerzen
  • Nervosität, Schlafstörungen
  • Rheumatische Beschwerden
  • Sexuelle Störungen

Zur Vorbeugung und Immunkräftigung werden 1 bis 2 monatliche Anwendungen empfohlen. Für akute Fälle täglich oder mindestens 2-3 mal pro Woche.

Muss ich vor der Massage etwas Bestimmtes tun / lassen?

Von grosser Wichtigkeit ist genügend Flüssigkeitszufuhr. Die Honigmassage regt den Stoffwechsel stark an. Deshalb ist es sehr wichtig, dass schon vor der Behandlung genügend Wasser oder Kräutertee getrunken wird.

Genügend trinken heisst – Genussmittel nicht gerechnet – ca. 2 Liter pro Tag! Duschen Sie und ziehen Sie nicht die heikelsten und teuersten Kleider an zur Massage an. Honig kann mit reinem Wasser gut ausgewaschen werde, heikle Textilien ertragen das aber nicht immer.

Was ist nach der Massage zu beachten?

Die ersten 2-3 Tage nach der Massage sollten Sie folgendes beachten:

  • Keine Reinigungs- und Pflegemittel, Bodylotion, Sonnencrèmes, Salben, Parfums oder Kosmetika verwenden. Die Haut fühlt sich danach wie Porzellan an und ist sehr empfindlich.
  • Nur mit Wasser waschen oder duschen. Keine Duschmittel verwenden.
  • Keine direkte Sonneneinwirkung oder Solarium auf die betroffenen Körperarealen.
  • Viel trinken, mind. 2 Liter pro Tag und sofort nach der Massage beginnen. Durch die gelösten Schlackestoff brauchen die Nieren ausreichend Wasser als Transportmittel.
  • Bei zu wenig Flüssigkeit, können Kopfschmerzen die Folgen sein.
  • Gönnen Sie sich etwas Ruhe nach der Massage und schlafen sie ausgiebig, zwischendurch Bewegung oder einen Spaziergang an der frischen Luft verhindert das Auftreten von Erstverschlimmerungen.

Erstverschlimmerungen

Erstverschlimmerungen sind möglich, was bedeutet, dass Ihre Selbstheilungskräfte aktiviert sind. Diese können sein; Kopfschmerzen, Schwindelanfälle, Herzklopfen, Schnupfen, starker und unangenehm riechender Schweiss, Hautrötungen, Muskelkater, Reinigungsdurchfall, Müdigkeit, Unruhe, Verstimmungen, usw.

Es können Pickel auf dem Rücken auftreten. Die sind positiv und harmlos. Sie zeigen auf, dass die Therapie zu wirken beginnt und der Körper alte Gifte und Krankheitsstoffe auszuscheiden beginnt. Meist lösen sich die zuletzt erworbenen Giftstoffe zuerst auf. Manchmal melden sich jedoch alte Arzneigifte, Impfschäden, weit zurückliegende, damals nicht voll auskurierte Krankheiten wieder. Das alles ist in Ordnung, es handelt sich um Begleiterscheinungen auf dem Weg zur Genesung.

Nach 3–4 Tage verschwinden die Beschwerden wieder. Viel Wasser trinken!!!

Wann darf die Honigmassage nicht angewendet werden?

  Bei einer Honigallergie.
  Bei Infektionskrankheiten (Grippe etc.)--> würde den Organsimus zu stark belasten.
  Bei offenen Wunden am Rücken, Ausschlägen, Ekzenmen etc. oder nur mit Einwilligung des Arztes oder Heilpraktikers.
  Bei Personen die blutverdünnende Medikamente nehmen.
  Bei Personen mit dauerndem Bluthochdruck.
  Schwangere nur nach Rücksprache mit dem Arzt.
   

 

Ablauf der Massage:

Die Massage wird vorwiegend als Rückenmassage angewendet.

- Honig Massage 1. Durchgang, ca. 20 Minuten
Abwaschen des Honigs mit warmem Wasser und Ruhepause

- Honig Massage 2. Durchgang, ca. 20 Minuten
Abwaschen des Honigs mit warmem Wasser und Ruhepause
evt. noch ein 3. Durchgang mit anschliessender Ruhepause

Dauer total ca. 60 - 75 Minuten

Kosten: Fr. 90.--

 

  Copyright 2011 ©, Simon Schürmann, All rights reserved Letzte Aktualisierung: 29.07.2012